Skip to main content

 

Drohnen Testberichte

 

Nachfolgend haben wir Ihnen die 20 gängigsten Drohnen aufgelistet. Die wichtigsten technischen Details sowie Funktionen in die jeweiligen Drohnen Testberichte haben wir kurz und bündig gehalten. Somit haben Sie eine bessere Übersicht und können die Drohne aussuchen die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

 

Die 20 Besten Drohnen im Test:

 

1. DJI Mavic 2 Pro

Drohnen Testberichte- DJI Mavic

Preis ab 1300

DJI Mavic 2 Pro Drohne Quadrocopter mit Hasselblad Kamera HDR Video Variable Blendenöffnung 20MP 1″ CMOS Sensor (EU Version)

 

Abmessungen (B x T x H) 242 x 84 x 322 mm
Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 77°
Brennweite 28 mm
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 20 MP
Gewicht 907 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 6000 m
Maximale Flugzeit 31 Minuten
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 5000 m
Sensorgröße 1″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Premium-Reisedrohne mit 1-Zoll-Sensor

Stärken

  1. Kamera mit großem Sensor
  2. kompakt zusammenfaltbar
  3. lange Flugzeit

Schwächen

  1. relativ hohes Gewicht
Die Mavic 2 Pro von DJI ist mit einem 1-Zoll-Kamera-Sensor ausgestattet, der mit 20 Megapixeln auflöst. Die große Sensorfläche, wie sie auch Edel- Kompaktkameras aufweisen, verspricht eine besonders gute Foto- und Videoqualität. Das dürfte sich insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen bemerkbar machen. Die Kamera wurde in Zusammenarbeit mit Hasselblad entwickelt und soll sich auch am Farbmanagement des Premium-Herstellers orientieren. Im Vergleich zum Vorgänger, der Mavic Pro, hat sich die maximale Flugdauer laut Hersteller auf beachtliche 31 Minuten erhöht. Mit einem Preis von 1.450 Euro richtet sich der Quadrocopter an ambitionierte Piloten, die insbesondere Wert auf eine gute Bildqualität bei gleichzeitig kompaktem Gehäuse legen. Das Schwestermodell Mavic 2 Zoom kommt mit einem kleineren Kamerasensor, bietet dafür aber einen 2-fachen optischen Zoom und wird für etwa 200 Euro weniger angeboten.

2. DJI Mavic 2 Zoom

Preis ab 1195

DJI Mavic 2 Zoom Drohne Quadrocopter mit 24-48mm Optischer Zoom Kamera Video 12MP 1/2.3″ CMOS Sensor (EU Version)

Abmessungen (B x T x H) 322 x 242 x 84 mm
Bauart Quadrocopter
Brennweite 24 – 48 mm
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 12 MP
Gewicht 905 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 6000 m
Maximale Flugzeit 31 Minuten
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 5000 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
Zoom 2 x

Drohnen Testberichte-Fazit:

Zoom für ambitionierte Drohnenpiloten

Stärken

  1. Zoom-Kamera kombiniert mit reisetauglicher Drohne
  2. lange Flugzeit
  3. zahlreiche Flugmodi und Aufnahmefunktionen
  4. umfangreiches Anti-Kollisionssystem

Schwächen

  1. relativ schwer
  2. hoher Preis
Bei der Mavic 2 Zoom setzt DJI erstmals eine Zoom-Kamera in einer zusammenfaltbaren Drohne ein. Zwar handelt es sich nur um einen 2-fachen Zoom, dieser reicht aber durchaus schon, um ansprechende Dolly-Zoom-Effekte und dynamischere Kamerafahrten zu ermöglichen. Neben der Kamera ist die Drohne mit allem ausgestattet, was heutzutage von einer Drohne erwartet wird. Dazu gehören sowohl automatisierte Aufnahme- und Flugfunktion, als auch ein umfangreiches Anti-Kollisionssystem. Trotz ihrer kompakten Transportmaße ist die Drohne mit rund 900 Gramm nicht unbedingt ein Leichtgewicht, dafür halten die Akkus mit etwa 31 Minuten (Herstellerangabe) erfreulich lange. Mit rund 1.250 Euro ist die Drohne allerdings nicht gerade billig. Das Schwestermodell Mavic 2 Pro ist mit einer verhältnismäßig lichtstarken Kamera ausgestattet und kostet etwa 200 Euro mehr.

3. Yuneec Typhoon H Pro-

Drohnen Testberichte

 

Drohnen Testberichte- Yuneec

Preis ab 936

YUNEEC Typhoon H Pro Hexakopter (CGO3 plus Kamera 12 MP, 4K UHD Videofunktion, 17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen, Intel-Prozessor) schwarz

 

Abmessungen (B x T x H) 520 x 310 x 457 mm
Bauart Hexacopter
Bildwinkel 115°
Brennweite 14
Features Anti-Kollisionssystem, Return to Home, Automatische Flugrouten, Follow Me
Foto-Auflösung 12,4 MP
Gewicht 1900 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung
Maximale Flughöhe 122 m
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Maximale Sinkrate 3 m/s
Maximale Steigrate 5 m/s
Navigation GPS
Reichweite Steuerung 1600 m
Reichweite Videoübertragung 1600 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)

Drohnen Testberichte-Fazit:

Pro: Fernbedienung mit androidbasiertem Display im Lieferumfang enthalten; Tolle Bildqualität, Fotos in RAW möglich; Innovative Flugmodi sowie eine zweite Fernsteuerung im Set enthalten; Sechs Rotoren sorgen für ein stabiles Flugverhalten … Kontra: … allerdings auch für (aufgebaut) große Abmessungen und ein schweres Gewicht.“ „… Die Steuerung des Copters funktioniert hervorragend – inklusive Hinderniserkennung. Trotz des hohen Gewichts und der großen Abmessungen reagiert der Copter schnell. Da das Landegestell des Typhoon H einziehbar ist, kann sich die 4K-Kamera um 360 Grad drehen, ohne Drohnenbauteile abzubilden. Die Bildqualität konnte im Test überzeugen. Tolles Set! “


4. GoPro Karma Copter Kit

Drohnen Testbericht- GoPro

Preis ab 1188

GoPro Karma mit Hero5 Action Kamera – Schwarz/Weiß (IT Version)

Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 170°
Features Flugstabilisierung, Automatische Flugrouten
Foto-Auflösung 12 MP
Gewicht 1947 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung
Maximale Flughöhe 3200 m
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 3000 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)

Drohnen Testberichte-Fazit:

„sehr gut“

Preis/Leistung: „gut“
„… Durch das abgestimmte Paket von Drohne und Controller lässt sich die Karma sehr einfach in Betrieb nehmen. Damit eignet sich das Modell für Fluganfänger. Außerdem ist die Drohne natürlich für … Hero-Actioncams ideal. Wesentliche Flugfunktionen beherrscht die Karma. Die große Reichweite und Flughöhe sind erstaunlich. Ein Objekttracking durch die Kamera würde die beliebten Selfie-Aufnahmen noch erleichtern.“

 

„Plus: großer Lieferumfang; gute Fernsteuerung und hohe Videoqualität. Minus: keine Hindernissensoren; keine Follow-Me-Funktion.“

5. Parrot Anafi

Preis ab 599

Parrot Anafi Drone, die ultrakompakte, fliegende 4K HDR Kamera

Abmessungen (B x T x H) 175 x 240 x 65 mm
Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 84°
Brennweite 23 mm
Features Follow Me, Return to Home, Flugstabilisierung, Automatische Flugrouten
Foto-Auflösung 21 MP
Gewicht 320 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 4500 m
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Maximale Steigrate 4 m/s
Navigation GPS, Glonass
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung, Smartphone/Tablet
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)

Drohnen Testberichte-Fazit:

Transportables Leichtgewicht mit hoher Foto- und Videoauflösung

Stärken

  1. hohe Fotoauflösung (21 MP)
  2. 4K-Videos
  3. Full-HD-Videos mit verlustfreiem 2,8-fachen Zoom
  4. sehr kompakt und leicht

Schwächen

  1. kein Antikollisionssystem
  2. Gimbal stabilisiert nur in 2 Achsen mechanisch
Mit gerade einmal 320 Gramm fällt die Anafi von Parrot sehr leicht aus und nimmt im zusammengefalteten Zustand etwa so viel Platz wie eine Wasserflasche ein. Damit lässt sie sich leicht in einem Rucksack unterbringen und kann quasi überall hin mitgenommen werden. Die Kamera liefert Videos wahlweise in 4K oder Full-HD und Bilder mit 21 Megapixeln. Wer seine Fotos gerne bearbeitet, darf sich über die Möglichkeit freuen, Bilder als Raw-Dateien zu speichern. Gesteuert wird die Drohne mit einer mitgelieferten Fernsteuerung in Verbindung mit einem Smartphone, das als Display fungiert. Bislang einzigartig: Die Kamera lässt sich nicht nur nach unten schwenken, sondern auch um bis zu 90 Grad nach oben.
 

„gut“

Preis/Leistung: „gut“
„Parrot ist zweifelsohne auf dem richtigen Weg. … Parrot kann man allerdings nur empfehlen, über seine App-Funktionen nachzudenken: Der automatische Flug nach Wegpfaden und die automatische Objektverfolgung gehören in dieser Preisklasse dazu. Zudem würden wir uns bei all den guten Funktionen einfach mehr Griffigkeit und optische Wertigkeit wünschen. …“

5 von 5 Sternen

„… Die Drohne lässt sich wunderbar steuern und ist auch für Anfänger geeignet. Acht geben sollten Sie jedoch mit der leichten Bauweise, da die Drohne nicht allzu robust konstruiert ist.“

 

„… Kleine Abzüge gibt es für das leichte Bildruckeln beim Schwenken, sowie das etwas fummelige Micro-SD-Karten-Fach. Auch die In-App-Käufe der Zusatzfunktionen dürften nicht unbedingt für Begeisterung sorgen und die Ladezeiten sind einfach zu lang. Es überwiegen … die Pluspunkte: Sehr gutes Flugverhalten, gute Foto- und Video-Qualität, hohe Transportfreundlichkeit und viele tolle Flugmodi für einmalige Aufnahmen. …“

6. Yuneec Typhoon H Plus

Preis ab 1634

Yuneec Typhoon H Plus – Hexacopter Drohne mit 1″ 4K-Kamera

Bauart Hexacopter
Bildwinkel 91°
Brennweite 23 mm
Features Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 20 MP
Gewicht 1995 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Maximale Flughöhe 500 m
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Maximale Sinkrate 2,5 m/s
Maximale Steigrate 4 m/s
Reichweite Steuerung 1600 m
Rotorabstand (diagonal) 520 mm
Sensorgröße 1″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung, Smartphone/Tablet
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: YUNTYHPEU, YUNTYHPREU
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Hexacopter mit 20-Megapixel-Kamera und UHD-Video-Funktion

Stärken

  1. 4K-Video mit 60 B/s
  2. 1-Zoll-CMOS-Sensors mit 20 Megapixeln
  3. hohe Ausfallsicherheit

Schwächen

  1. groß
  2. teuer

Welche Neuerungen bietet der neukonstruierte Hexacopter?

Yuneec hat die Typhoon H überarbeitet und bietet nun das verbesserte Modell Typhoon H Plus inklusive dem Kameramodul C23 an. Dieses Modul verspricht mit seinem 1-Zoll-Bildsensor im Vergleich zum Kameramodul CGO3+ der Typhoon H eine gesteigerte Bildqualität mit einer Auflösung von 20 Megapixeln und nimmt Videos mit 60 statt 30 B/s auf. Zudem wurde die Kühlung der Motoren verbessert und die Geräuschemission der Drohne deutlich reduziert.

Welche Alternativen sind besser?

Bereits länger am Markt behaupten sich die DJI Phantom 4 Advanced und die Pro-Version. Beide Quadrocopter sind mit einer vergleichbaren 1-Zoll-Sensorkamera mit 20 Megapixeln und 4K-Video ausgestattet. Weitere Vorteile sind das geringere Gewicht, die kleineren Abmessungen und eine einfachere Steuerung. Zudem spricht auch der niedrigere Preis für die handlichen Quadrocopter.
 
 
„… Der H Plus ist ein würdiges neues Mitglied der Typhoon-Familie von Yuneec. Er wurde in sinnvollen Punkten optimiert und wartet mit ausgereifter Technik sowie einem kompletten Lieferumfang auf. Fliegerisch und in Sachen Handling erlaubt er sich keinerlei Schwächen. Die Videoaufnahmen sind kinoreif und die Flugmodi erlauben atemberaubende Aufnahmen. Leider gibt es Punktabzüge für die Foto-Performance …“
 

„sehr gut“ (1,2)

„Plus: Videos und Fotos in sehr guter Qualität; Ruckelfreier HD-Videofeed; Viele Softwarefeatures; Intuitive Bedienung. Minus: Großes Packmaß.“ „… Ausgestattet mit zahlreichen intelligenten Flugmodi … erleichtert die Typhoon H Plus jedem Kreativen die tägliche Arbeit. …“

7.Yuneec Typhoon H Pro mit Intel RealSense Technologie

Preis ab 1135

YUNEEC Typhoon H Pro mit Intel RealSense Technologie Hexakopter (CGO3 plus Kamera 12 MP, 4K UHD Videofunktion, 17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen, Intel-Prozessor) schwarz

Abmessungen (B x T x H) 520 x 310 x 457 mm
Bauart Hexacopter
Bildwinkel 115°
Brennweite 14
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 12,4 MP
Gewicht 2060 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung
Maximale Flughöhe 122 m
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Maximale Sinkrate 3 m/s
Maximale Steigrate 5 m/s
Navigation GPS
Reichweite Steuerung 1600 m
Reichweite Videoübertragung 1600 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„sehr gut“ (1,2)

„Plus: Videos in sehr guter Qualität; Ruckelfreier HD-Videofeed; Viele Softwarefunktionen; Gut transportierbar. Minus: Belichtungsautomatik reagiert teils gemächlich.“

„Sowohl der Phantom als auch der Typhoon sind Kamera-Kopter der Extraklasse. Sie haben einen hohen Funktionsumfang und bieten viele spannende Features.

 

Highlights der Yuneec-Drohne sind die sichere Hexakopter-Auslegung, die 360 Grad-Kamera und das RealSense-System. … Darüber hinaus ist das Flugverhalten beider Kopter hervorragend. …“ „Der Typhoon H ist der Überflieger im Yuneec Portfolio. Er lässt sich universell einsetzen und bietet ausgezeichnete Bildqualität. Zahlreiche automatisierte Flugmodi und die optional in der Pro Variante verbaute Intel Real-Sense Technologie erleichtern die Handhabung auch für unerfahrene Piloten – sprich für Fotografen, die ihren kreativen Horizont erweitern wollen.“  „Sechsarmiger Luftikus SFT-Magazin 4/2017 – Dies funktioniert in der Praxis tadellos, auch bei spärlichen Lichtverhältnissen werden selbst kleine Gegenstände, wie dünne Äste, zuverlässig identifiziert. Abschließend beschäftigen wir uns mit der Kamera des Typhoon H Pro. Die Knipse sitzt an einem frei dreh- und schwenkbaren Gimbal, der sich auch manuell von der Fernbedienung in jede Richtung lenken lässt. In Sachen Videoauflösung bietet die Kamera diverse Abstufungen hinsichtlich Auflösung und Framezahl.“


8. DJI Phantom 4 Advanced

Preis ab 1207

DJI Phantom 4 Advanced – Drohne mit Videoübertragungsreichweite von 7 km, Videos bei 60 fps oder H.265 4K Videos bei 30 fps, beides mit einer Rate von 100 Mbit/s. – Weiß

Bauart Quadrocopter
Brennweite 24 mm
Features Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 20 MP
Gewicht 1368 g
Kamera vorhanden Ja
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flugzeit 30 Minuten
Maximale Sinkrate 4 m/s
Maximale Steigrate 6 m/s
Rotorabstand (diagonal) 350 mm
Sensorgröße 1″
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Fazit:

Leistungsstarker Quadrocopter mit reduzierter Ausstattung

Stärken

  1. gute Bildqualität bei Fotos und Videos
  2. Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde
  3. lange Flugzeit
  4. für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet

Schwächen

  1. hoher Preis
  2. hohes Gewicht
  3. keine Rundum-Hinderniserkennung

Worin unterscheidet sich die DJI Phantom 4 Advanced von der Phantom 4 Pro?

Äußerlich lässt sich auf den ersten Blick kein Unterschied ausmachen. Erst bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass der DJI Phantom 4 Advanced auf der Rückseite zwei kleine Sensoren fehlen. Genutzt werden diese Sensoren bei der Phantom 4 Professional für die rückwärtige Kollisionsvermeidung. Die Advanced-Version erkennt Hindernisse nur auf der Vorderseite und nach unten. Daraus resultiert eine weitere Einschränkung: Im Flugmodus TapFly steht nur die Forward-Funktion (vorwärts) zur Verfügung. Die Backward-Funktion (rückwärts) ist deaktiviert.
 
Des Weiteren beschränkt sich die Phantom 4 Advanced bei der Funkverbindung auf das 2,4-GHz-Frequenzband. Das Pro-Modell beherrscht zusätzlich die Kommunikation über den geringer genutzten 5,8-GHz-Bereich und ist damit weniger anfällig für Störungen bei der Signalübertragung. Wer diese Funktionen nicht benötigt, kann bis zu 350 Euro gegenüber der DJI Phantom 4 Pro sparen.

Was sind geeignete Alternativen?

Eine interessante Alternative stellt der Hexacopter Typhoon H von Yuneec dar. Geliefert wird die Drohne mit einer vollwertigen Fernbedienung mit integriertem Display. Ein Tablet oder Smartphone wird wie bei der Phantom 4 Advanced nicht vorausgesetzt. Auch preislich lohnt sich ein Blick auf die Typhoon H.

9. DJI Mavic Air

Preis ab 929

DJI Mavic Air Fly More Combo – Drohne mit 4K Full-HD Videokamera inkl. Fernsteuerung I 32 Megapixel Bilderqualität und bis 4 km Reichweite – Weiß

Abmessungen (B x T x H) 168 x 184 x 64 mm
Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 85°
Brennweite 24 mm
Features Flugstabilisierung, Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 12 MP
Gewicht 430 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 5000 m
Maximale Flugzeit 21 Minuten
Maximale Sinkrate 3 m/s
Maximale Steigrate 4 m/s
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 4000 (FCC) m
Reichweite Videoübertragung 4000 (FCC) m
Rotorabstand (diagonal) 213 mm
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung, Smartphone/Tablet
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung HD, Full HD, 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Vielseitige Mini-Reisedrohne mit interessanter Panoramafunktion

Stärken

  1. klein und leicht
  2. gutes 4K-Video mit 100 Mbps
  3. Kamera an 3-Achs-Gimbal aufgehängt
  4. HDR-Fotos

Schwächen

  1. Fernsteuerung ohne Display, Smartphone wird vorausgesetzt

Was macht diese kompakte Drohne besser als die Mavic Pro?

Die Mavic Air wirkt auf den ersten Blick wie die kleine Schwester der Mavic Pro. Jedoch ist das Air-Modell eine Weiterentwicklung. Das zeigt sich zum Beispiel an mehr Sensoren für die Hinderniserkennung, an neuen Funktionen wie den Panorama-Fotos, und der gesteigerten Datenrate der 4K-Videoaufnahme, die eine bessere Videoqualität verspricht. Bei all den Neuerungen ist die Drohne aber vor allem deutlich kompakter als die Mavic Pro und lässt sich ebenfalls dank klappbarer Propellerarme in ein noch handlicheres Format schrumpfen – ideal, um sie auf Reisen mitzunehmen.

Wie hoch ist die Auflösung der Panoramen?

Eine neue Funktion dieser Kamera-Drohne ist der Panoramamodus. Der Modus bietet vier Möglichkeiten für die Aufnahme von Panoramen. Das sphärische Panorama erreicht dabei eine Auflösung von 32 Megapixel. Solche Panoramen beeindrucken besonders bei Betrachtung mit einer VR-Brille.
Panorama-Modus Beschreibung geeignet für
vertikal Die Kamera nimmt automatisch drei Fotos vom Boden bis zum Horizont auf und setzt sie zu einem Panorama zusammen. Türme, Säulen; Wolkenkratzer und andere hohe Gebäude
horizontal Die Kamera nimmt 9 Fotos aus unterschiedlichen Winkeln auf und setzt sie zu einem Panorama zusammen. Landschaften, Stadtansichten
180 Grad Die Mini-Drohne dreht sich im Kreis und nimmt dabei 21 Fotos auf. Die 21 Bilder werden in der „DJI GO 4“-App zu einem 180-Grad-Panorama zusammengesetzt. Landschaften, Stadtansichten betrachtet mit VR-Brille
sphärisch (etwas größer als 360-Grad-Halbkugel) Der Quadrocopter rotiert automatisch um die eigene Achse und der Gimbal schwenkt dabei vertikal. Die 25 Bilder werden zu einem 360-Grad-Sphären-Panorama zusammengesetzt. Der Himmel wird dabei ausgespart, da die Kamera bauartbedingt nicht nach oben geneigt werden kann. Landschaften, Stadtansichten betrachtet mit VR-Brille

Welche preiswerten Alternativen gibt es?

Die Selfie-Drohne Spark gibt es für etwa den halben Preis der Mavic Air. Sie ist ebenfalls recht kompakt, bietet aber mit Full-HD eine geringere Videoauflösung und fliegt nicht so lange. Noch günstiger ist die Parrot Bebop Drohne. Für unter 200 Euro bietet dieser kleine und handliche Quadrocopter 14-Megapixel-Fotos und Full-HD-Videos. Die Qualität fällt aber geringer aus als bei der DJI Spark.

10. DJI Mavic Pro

 

Preis ab 972

DJI Mavic Pro Quadcopter Drohne mit Kamera, grau

Bauart Quadrocopter
Features Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 12 MP
Gewicht 734 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung
Maximale Flughöhe 5000 m
Maximale Flugzeit 27 Minuten
Maximale Sinkrate 3 m/s
Maximale Steigrate 5 m/s
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Videoübertragung 7000 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Gelungener Kompromiss aus Leistung und Kompaktheit

Stärken

  1. kompakte Bauform
  2. sehr gute Video- und Foto-Qualität
  3. zahlreiche Flugprogramme
  4. für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

Schwächen

  1. Belichtungssteuerung könnte schneller sein
Die Mavic Pro von DJI verbindet eine sehr gute Leistung mit einem kompakten Gehäuse. Ihre Rotorarme lassen sich für den Transport einklappen, sodass sie nicht viel Platz im Gepäck einnimmt. Gleichzeitig überzeugt sie in zahlreichen Tests mit einer guten Bildqualität, insbesondere bei Videos, die in 4K aufgenommen werden können. So wird sie auch professionelleren Ansprüchen gerecht. Darüber hinaus sorgen verschiedene Flugprogramme und ein Antikollisionssystem dafür, dass auch weniger erfahrene Piloten mit ihr zurechtkommen. Der Preis von rund 1.000 Euro ist angesichts dieser gelungenen Kombination durchaus gerechtfertigt.
 

Stiftung Warentest (test)

Ausgabe: 12/2017

„sehr gut“ (1,5)

„Die Zweitbeste. Die Mavic ist kompakt und klein zusammenklappbar. Üppig ausgestattet. Mit Sensoren gegen Kollision und Bruchlandung. Lange Flugzeit. Gute Foto- und sehr gute Videoqualität mit höchster Auflösung und effektiver Bildstabilisierung. Sehr gute Flugeigenschaften. Fernsteuerung mit Smartphone als Videodisplay. Sehr gut verarbeitet. Sehr einfacher Akkuwechsel. Für Fluganfänger. Sensoren vermeiden Kollisionen, Reichweite und Geschwindigkeit können eingeschränkt werden. Für erfahrene Piloten. Viele Flugmodi: Umkreisen, Folgen, Zurückkehren und mehr. Schnelle Drohne. Nachteile. Account beim Anbieter der Drohne erforderlich. Rotorschutz und Rotorkäfig nur als Sonderzubehör erhältlich.“
 

Audio Video Foto Bild

Ausgabe: 12/2017

„gut“ (2,30)

Nutzerfreundlichkeit: „Sehr viele Funktionen, aber einfach einzurichten.“; Flugfunktionen und -leistungen: „Automatikfunktionen wie ‚Follow Me‘, bis zu 58 km/h schnell, 23 Minuten Flugzeit.“; Foto- und Videoqualität: „Sehr gut: scharfe 4K-Videos (30 fps), knackige Fotos.“; Technische Ausstattung: „Kollisionssensoren vorn, Ultraschall, GPS, 738 Gramm schwer, Fernsteuerung mit Smartphone-Halterung.“; Wertigkeit: „Kunststoffgehäuse, gut verarbeitet.“.

11. DJI Phantom 4 Pro+

Preis ab 1599

DJI Phantom 4 Pro + Set – Drohne mit Videoübertragungsreichweite von 7 km, Videos bei 60 fps oder H.265 4K Videos bei 30 fps, beides mit einer Rate von 100 Mbit/s. – Weiß

Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 84°
Brennweite 20 mm
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 20 MP
Gewicht 1388 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung, Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 6000 m
Maximale Flugzeit 28 Minuten
Maximale Sinkrate 4 m/s
Maximale Steigrate 6 m/s
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 5000 m
Sensorgröße 1″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Stiftung Warentest (test)

Ausgabe: 12/2017

„sehr gut“ (1,3)

„Testsieger“
„Die Beste. Üppigst ausgestattete Drohne mit bestem Sicherheitssystem, etwa Sensoren gegen Kollision und Bruchlandungen. Längste Flugdauer im Test. Beste Flugeigenschaften. Beste Foto- und Videoqualität mit höchster Auflösung und effektiver Bildstabilisierung. Fernsteuerung mit Farbdisplay. Sehr gut verarbeitet. Montage und Akkuwechsel sehr einfach. Stabile Transportbox. Für Fluganfänger. Kollisionen werden durch Sensoren vermieden. Der Pilot kann Reichweite und Tempo einschränken. Für erfahrene Piloten. Die Phantom bietet die meisten Flugmodi im Test, wie Umkreisen (Orbit), Folgen (Follow Me) und mehr. Schnellste Drohne im Test. Nachteile. Steuerung nur in englischer Sprache. Account beim Anbieter der Drohne erforderlich. Rotorschutz nur im Sonderzubehör.“

 

Modell AVIATOR

Ausgabe: 8/2017 „Plus: Sehr gute Verarbeitung; Hervorragende Kamera; Ausgezeichnete Flugeigenschaften; Lange Flugzeit; Kompletter Lieferumfang. Minus: Speicherkarte könnte größere Kapazität haben.“

DigitalPHOTO

Ausgabe: 2/2017

„sehr gut“ (4,5 von 5 Sternen)

„… Im Kurztest glänzte der Copter mit hervorragenden Flugeigenschaften und tollem Bildmaterial. Wir haben die Pro Plus-Version mit integriertem Monitor in der Fernsteuerung getestet. … Der Monitor glänzt mit störungsfreier Live-Übertragung und toller Übersicht. DJI möchte rund 1.700 Euro für den Phantom 4 Pro haben. Der (schlechter ausgestattete) Vorgänger ist bereits für 1.000 Euro im Handel verfügbar.“

12. Parrot Bebop 2

Preis ab 329

Parrot Bebop 2 Drohne weiß

Abmessungen (B x T x H) 200 x 180 x 110 mm
Bauart Quadrocopter
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 14 MP
Gewicht 500 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 2000 m
Sensorgröße 1/2,3″
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung Full HD
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PF726000, PF726003
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„… Parrot liefert Drohnen, die sich hervorragend fliegen lassen und sehr einsteigerfreundlich sind. … Die Kamera der Bebop ist eine alte Bekannte … Dass die Ergebnisse nicht an die Aufnahmen eines aktuellen DJI Phantom heranreichen und auch hinter einem Typhoon H/Typhoon Q500 4K von Yuneec zurückstehen, ist klar. Dafür liefert sie deutlich bessere Ergebnisse als viele am Markt erhältliche Selfie-Drohnen …“ „Fliegt gut, fotografiert mau. Sehr gute manuelle Flugeigenschaften. Sicherheitssystem mit Sensoren gegen Bruchlandungen. Lange Flugdauer, einfache Montage. Smartphone als Videodisplay der Fernsteuerung. Einfacher Akkuwechsel.

 

Digitale Bildstabilisierung mindert die Bildqualität. Mit FPV-Videobrille. Für Fluganfänger weniger geeignet. Kein Kollisionsschutz, leicht und gut zu steuern. Für erfahrene Piloten. Bietet wegen der effektiven Stabilisierung und des hohen Tempos viel Flugspaß. Nachteil. Kein Rotorschutz.“ „Alles in allem ist der Bebop 2 ein gelungener kompakter Allrounder: Zum Umherfliegen, auf Sicht ober per FPV, als filmischer Begleiter bei Sport und Freizeit, all das ist mit ihm möglich und macht viel Spaß.“ „Parrot positioniert den Bebop 2 konsequent als Freizeitflieger und erfüllt die daraus resultierenden Erwartungen mit Bravour: Der Multikopter lässt sich mit dem Smartphone leicht und sicher steuern. Im Normal-Modus macht zudem die Steuerung über die Lagesensoren des Smartphones fliegerisch Spaß.

 

Die dabei zustande kommenden Bilder sehen klasse aus …“ „Die Bebop 2 überzeugt vor allem im Flugverhalten. Parrot hat mit der kleinen, quirligen Drohne ein Produkt geschaffen, das in der Windstabilität teurere Konkurrenzprodukte … relativ blass aussehen lässt. … Die Kamera der Bebop 2 kann nicht richtig überzeugen. Sie ist zwar für das Preis-Leistungs-Verhältnis gut, eignet sich aber nicht dazu um Videos oder Bilder zu schießen, die über die Qualität von YouTube hinausgehen sollen. Vor allem die Bilder müssen häufig nachgearbeitet werden. …“


13. DJI Phantom 4 Pro

Preis ab 1398

DJI Phantom 4 Pro – Drohne mit Videoübertragungsreichweite von 7 km, Videos bei 60 fps oder H.265 4K Videos bei 30 fps, beides mit einer Rate von 100 Mbit/s. – Schwarz

Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 84°
Brennweite 20 mm
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 20 MP
Gewicht 1388 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 6000 m
Maximale Flugzeit 28 Minuten
Maximale Sinkrate 4 m/s
Maximale Steigrate 6 m/s
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 5000 m
Sensorgröße 1″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„gut“ (2,00)

Nutzerfreundlichkeit: „Sehr viele Funktionen vorhanden, aber einfach einzurichten.“; Flugfunktionen und -leistungen: „Automatikfunktionen wie ‚Follow Me‘, bis zu 71 km/h schnell, 28 Minuten Flugzeit.“; Foto- und Videoqualität: „Sehr gut: scharfe 4K-Videos (60 fps), knackige Fotos.“; Technische Ausstattung: „Kollisionssensoren vorn und hinten, Ultraschall, GPS, 1388 Gramm schwer, Fernsteuerung mit Smartphone-Halterung.“; Wertigkeit: „Kunststoffgehäuse, gut verarbeitet.“. „Plus: gute Flugeigenschaften; gute Bildqualität; lange Flugzeit. Minus: schlecht zu bedienende App.“ „… In Sachen Bildqualität hat DJI die Nase vorne. … DJI liefert den Phantom mit einem haptisch sehr angenehmen Sender aus, der vor allem durch sein Design und seine einfache Bedienbarkeit überzeugt.
 
Was sofort auffällt: Der Sender verfügt nich über ein Display. Stattdessen wird ein Smartphone oder Tablet in Kombination mit der DJI-App verwendet. …“ „Die DJI Phantom 4 Pro sorgt mit den neuen Sensoren für erhöhte Sicherheit im Flug. Toll, dass sich auch die Foto- und Videoqualität noch mal verbessert hat. Das macht die Pro zu einem würdigen Nachfolger …“ „… Sie lässt sich sehr präzise fliegen, weicht Hindernissen zuverlässig automatisch aus, bietet einen sehr hohen Bedienkomfort und liefert ausgezeichnete Film- und Foto-Ergebnisse. Allerdings ist sie auch recht teuer. …“

14. DJI Inspire 2

Preis ab 4900

DJI Inspire 2 Drone für Verwendung Kino, Schwarz/Silber

Bauart Quadrocopter
Features Anti-Kollisionssystem
Gewicht 3440 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 2500 m
Maximale Flugzeit 27 Minuten
Maximale Sinkrate 9 m/s
Maximale Steigrate 4 m/s
Navigation GPS
Reichweite Steuerung 7000 m
Reichweite Videoübertragung 7000 m
Rotorabstand (diagonal) 605 mm
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„… Der Inspire 2 in der Premium Edition ist ein echtes Highend-Gerät … Fotografen, Filmemacher und professionelle Anwerder aller Art bekommen mit dem Kopter jedoch ein professionelles Arbeitsgerät an die Hand, das kaum Wünsche offenlässt.“ „… Die Kamera … schießt gestochen scharfe Videos mit einer Auflösung von bis zu 5,2K und 30 Bildern pro Sekunde. Fotos … gaben im Test keinen Anlass zu meckern.

Die Drohne lässt sich sehr gut fliegen, einzig bei Auto-Modi wie Active-Track manövrierte sich der Quadkopter nicht ganz so weich durch die Lüfte. Mit 88 km/h war die Inspire 2 im Test sehr schnell unterwegs, und auch die Flugzeit ist mit 27 Minuten ordentlich.“ „DJI hat sich einige Kaufanreize für die zweite Version des Inspire einfallen lassen. Tatsächlich sind die redundant ausgelegten Sensoren und der doppelte Kompass ebenso wie das Antikollisionssystem eine sinnvolle Erweiterung … Auch die längere Flugzeit und die neue Lightbridge überzeugen, ebenso der neue Bildprozessor. … Allerdings hat DJI beim Inspire 2 leider auch kräftig an der Preisschraube gedreht. …“


15. Yuneec Mantis Q

Preis ab 382

Yuneec – Mantis Q Camera Drone – Schwarz

Abmessungen (B x T x H) 250 x 187 x 58 mm; 168 x 96 x 58 mm (gefaltet)
Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 117°
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 13 MP
Gewicht 480 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flugzeit 33 Minuten
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 800 m
Sensorgröße 1/3,06″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Kompakte Kameradrohne für ambitionierte Einsteiger

Stärken

  1. 4K-Videoaufnahmen
  2. kompakt – leicht zu transportieren
  3. lange Flugzeit

Schwächen

  1. Bildstabilisierung nur in Full-HD möglich
  2. kein Anti-Kollisionssystem
Die Mantis Q von Yuneec nimmt Videos in 4K auf und liefert Fotos mit bis zu 13 Megapixeln. Da sie sich zum Transport zusammenfalten lässt und dann gerade einmal 16,8 x 9,6 x 5,8 Zentimeter misst, eignet sie sich insbesondere für Reisen und Ausflüge. Ungewöhnlich für diese Größe und Preisklasse ist die lange Flugzeit, die der Hersteller mit bis zu 33 Minuten angibt. An der Stabilisierung wurde allerdings gespart: Statt eines Gimbals werden Videos digital stabilisiert, was auch nur in Full-HD-Auflösung, nicht aber in 4K möglich ist. Dennoch erscheint der Preis von rund 500 Euro für das insgesamt runde Gesamtpaket nicht zu hoch gegriffen.
 
„… Das Paket, das Yuneec mit dem Mantis Q geschnürt hat, ist stimmig und sollte technisch und vor allem in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis absolut wettbewerbsfähig sein. … Am Kauf einer Reise- oder Immer-dabei-Drohne Interessierte sollten dem Mantis Q aber auf jeden Fall zumindest ihre Aufmerksamkeit schenken. Und vielleicht dann ja beizeiten auch ein Lächeln.“
 
„Die tolle Ausstattung verspricht viel Spaß.“

16. Yuneec Typhoon H Hexacopter

Preis ab 2699

Yuneec Typhoon H Hexacopter inklusive Wärmebild und Restlichtkamera CGOET schwarz

Datenblatt zu Yuneec H520

Abmessungen (B x T x H) 520 x 457 x 310 mm
Bauart Hexacopter
Gewicht 1633 g
Kamera vorhanden Nein
Maximale Flughöhe 500 m
Maximale Flugzeit 28 Minuten
Maximale Sinkrate 2,5 m/s
Maximale Steigrate 4 m/s
Reichweite Steuerung 1600 m
Reichweite Videoübertragung 1600 m
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„Gedacht in erster Linie für den Einsatz im professionellen Bereich, ist die zuverlässige Technik des Yuneec H520 sicherlich auch für den ambitionierten Privatanwender interessant. … Von der Technik her entspricht der H520 dem aktuellen Stand. Das vorhandene System macht dabei einen sehr ausgereiften und vor allen Dingen sicheren und durchdachten Eindruck. …“ „… Yuneec ist mit dem H520 ein echter Coup geglückt. Sie haben eine professionelle Drohne auf den Markt gebracht, die über einen extrem großen Funktionsumfang verfügt und für viele Aufgabenbereiche geeignet ist.

Die einfache intuitive Bedienung gepaart mit der langen Flugzeit und der Möglichkeit, auf unterschiedliche Kameras zurückzugreifen, macht den H520 zu einem echten Multitalent.“ „… Dank des integrierten Fünfrotor-Sicherheitsmodus ist die Drohne auch in schwierigen Situationen kontrolliert und sicher fliegbar. … Die drei optionalen Kameras des H520, die CGO3+, CGO-ET und CGO-CI sind jeweilige Spezialisten auf ihrem Gebiet: Allen voran steht die neu entwickelte CGO-CI. … Durch den leichten Zoom ist sie zudem optimal für Inspektionsarbeiten geeignet …“


17. DJI Spark

DJI Spark Drohnen testberichte

Preis ab 553

DJI Spark – Mini-Drohne + Remote Fernbedienung, max. Geschwindigkeit von 50 km/h, bis zu 2 km Übertragungsreichweite, 1080p Videos mit 30 fps und 12 Megapixel Fotos – Weiß

Abmessungen (B x T x H) 143 x 143 x 55 mm
Bauart Quadrocopter
Features Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 12 MP
Gewicht 300 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet, Display optional, FPV-Brille
Maximale Flughöhe 2000 m
Maximale Flugzeit 16 Minuten
Maximale Steigrate 3 m/s
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 2000 m
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung, Smartphone/Tablet
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung Full HD

 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„… Der Spark weiß mit einem Dreiachs-Gimbal zu überzeugen, elektronische Stabilisierung ist somit nicht vonnöten. Dafür gibt es dann aber keine 4K-Auflösung, sondern lediglich Full-HD. Die maximale Bildgröße liegt bei 3.968 x 2.976 Pixel. … Setzt man … den Schwerpunkt auf Luftaufnahmen und scheut nicht vor ein paar Euro mehr in der Anschaffung zurück, dann wird der Spark wohl Einzug in den heimischen Hangar halten. …“ „Die Spark zeigt, dass DJI über jede Menge Know-how in der Drohnentechnik verfügt.

Die automatischen Flugmanöver, besonders aber die Verfolgung einer Person mittels Active Track machen Luftaufnahmen für jedermann leicht. Manko sind hier gewisse Zweifel in puncto Datenschutz.“ „… Für eine Selfie-Drohne geht die Bildqualität der Spark voll in Ordnung. Der Multicopter nimmt Fotos mit zwölf Megapixeln auf, das reicht für spontane Fotos aus. Videos können in bis zu Full-HD-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde erstellt werden. 4K-Auflösung sucht man hier vergeblich. …“

 
„Ohne besondere Fähigkeiten vorauszusetzen, bietet die DJI Spark eine sehr schön umgesetzte Flugerfahrung, die nahezu idiotensicher ist. … Für Profis eignet sich die Spark … weniger, ebenso ist sie für Sportpiloten zu träge und anfällig. Aber für eine große Nutzerzahl spielt das keine Rolle, sie wollen eine einfach zu bedienende Drohne mit möglichst vielen Extra-Features und stabilen Flugeigenschaften. Und genau solchen Nutzern können wir die Spark ans Herz legen …“

18. Yuneec Typhoon H

Drohnen testberichte Yuneec typhoon

Preis ab 785

YUNEEC Typhoon H Hexakopter (CGO3 plus Kamera 12 MP, 4K UHD Videofunktion, 17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen, Intel-Prozessor) schwarz

Abmessungen (B x T x H) 520 x 310 x 457 mm
Bauart Hexacopter
Bildwinkel 115°
Brennweite 14
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Anti-Kollisionssystem, Return to Home
Foto-Auflösung 12,4 MP
Gewicht 1900 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Display in Fernbedienung
Maximale Flughöhe 122 m
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Maximale Sinkrate 3 m/s
Maximale Steigrate 5 m/s
Navigation GPS
Reichweite Steuerung 1600 m
Reichweite Videoübertragung 1600 m
Sensorgröße 1/2,3″
Stabilisierung Gimbal
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„Plus: sechs Motoren; gute Flugeigenschaften. Minus: App etwas unübersichtlich.“  

„gut“ (2,27)

Steuerungsfunktionen (19,00%): „Gut, aber Display spiegelt stark.“ (1,99); Flugeingenschaften (25,50%): „Sehr stabile Fluglage.“ (2,04); Kamera (27,75%): „Scharfe Videos, Fotos okay.“ (2,34); Inbetriebnahme (11,25%): „Immer noch recht einfach.“ (2,76); Technischen Leistungen (16,50%): „Noch lange Flugzeit.“ (2,51).

Steuerungs- und Überwachungsfunktionen: „Über das integrierte 7-Zoll-Display der Fernbedienung erhält der Pilot alle wichtigen Infos.“; Flugeigenschaften und -funktionen: „Die Typhoon liegt stabil in der Luft und ist angenehm zu fliegen.“; Kameraqualität: „Gute Follow-me-Funktion, die Videos sind scharf, Fotos zeigen leichtes Bildrauschen.“; Inbetriebnahme: „Sehr einfach.“ … „Plus: Kompletter Lieferumfang; Hochwertiger, passgenauer Aufbau; Gute Flugeigenschaften; Verschiedene Flugmodi; Einfache Handhabung; Unterschiedliche Sicherheitsfeatures.

Minus: Senderdisplay spiegelt bei Sonneneinstrahlung; Aufnahmen bei Wind weisen manchmal Bildwabern auf.“ „… Sein Konzept als Hexacopter erhöht die Sicherheit ungemein, ein Motorausfall muss nun nicht direkt einen Absturz bedeuten. Auch das Sonar-Antikollisionssystem ist ein Sicherheitsfeature, auf welches man nicht mehr verzichten möchte. … Bei der Bildqualität könnte man, auf sehr hohem Niveau, über die Schärfe meckern. … Display der ST-16 sehr stark spiegelnd, da hilft auch der mitgelieferte Blendschutz nicht viel. …“


19. Parrot Bebop 2 FPV

Drohnen Testberichte

Drohnen Testberichte- Parrot

Preis ab 590

Parrot Bebop 2 FPV Drohne im Set mit Skycontroller und FPV-Brille weiß

Abmessungen (B x T x H) 200 x 180 x 110 mm
Bauart Quadrocopter
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 14 MP
Gewicht 500 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flugzeit 25 Minuten
Navigation GPS, Glonass
Reichweite Steuerung 2000 m
Sensorgröße 1/2,3″
Steuerung Fernsteuerung
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung Full HD
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

„Fliegt gut, fotografiert mau. Sehr gute manuelle Flugeigenschaften. Sicherheitssystem mit Sensoren gegen Bruchlandungen. Lange Flugdauer, einfache Montage. Smartphone als Videodisplay der Fernsteuerung. Einfacher Akkuwechsel. Digitale Bildstabilisierung mindert die Bildqualität. Mit FPV-Videobrille. Für Fluganfänger weniger geeignet. Kein Kollisionsschutz, leicht und gut zu steuern. Für erfahrene Piloten. Bietet wegen der effektiven Stabilisierung und des hohen Tempos viel Flugspaß. Nachteil. Kein Rotorschutz.“ „Alles in allem ist der Bebop 2 ein gelungener kompakter Allrounder: Zum Umherfliegen, auf Sicht ober per FPV, als filmischer Begleiter bei Sport und Freizeit, all das ist mit ihm möglich und macht viel Spaß.“ „Plus: FPV-Brille. Minus: keine mechanische Kamerastabilisierung; kein Speicherkarten-Slot.“

„Solides Modell, das Schwindelfreie mit Brille wie im Cockpit fliegen lässt. Ist derzeit verboten, nach neuem Recht nur in Begleitung.“ „Das Fliegen aus Ego-Perspektive mit der Bebop 2 ist wirklich faszinierend, sich selbst aus der Ferne oder die Heimatstadt aus luftiger Höhe in Augenschein zu nehmen, ist eine tolle Erfahrung. Leider lässt die Faszination aber relativ schnell nach, denn um wirklich eine perfekte Immersion zu bieten, ist die Kamera der aktuellen Bebop-Drohne einfach nicht gut genug.
 
Die Pixel stören mit der Zeit sehr …“ „Die Bebop 2 überzeugt vor allem im Flugverhalten. Parrot hat mit der kleinen, quirligen Drohne ein Produkt geschaffen, das in der Windstabilität teurere Konkurrenzprodukte … relativ blass aussehen lässt. … Die Kamera der Bebop 2 kann nicht richtig überzeugen. Sie ist zwar für das Preis-Leistungs-Verhältnis gut, eignet sich aber nicht dazu um Videos oder Bilder zu schießen, die über die Qualität von YouTube hinausgehen sollen. Vor allem die Bilder müssen häufig nachgearbeitet werden. …“

20. Yuneec Breeze 4K

Drohnen Testberichte

Drohnen testberichte Yuneec Breeze

Preis ab 272

Yuneec Breeze kompakter Quadrocopter mit Premium 4K-UHD-Kamera (24 cm Durchmesser, Videofunktion, 13MP) und Controller Set und 2X Akku weiß

Abmessungen (B x T x H) 196 x 196 x 65 mm
Bauart Quadrocopter
Bildwinkel 117°
Features Automatische Flugrouten, Follow Me, Return to Home, Flugstabilisierung
Foto-Auflösung 13 MP
Gewicht 385 g
Kamera vorhanden Ja
Lieferzustand RTF
Livebild Smartphone/Tablet
Maximale Flughöhe 80 m
Maximale Flugzeit 12 Minuten
Navigation GPS
Steuerung Smartphone/Tablet
Typ Kamera-Drohne
Video-Auflösung 4K (UHD)
 

Drohnen Testberichte-Fazit:

Nutzerfreundlichkeit: „Steuerung per Smartphone hakelig, Controller optional.“; Flugfunktionen und -leistungen: „Automatikfunktionen wie ‚Follow Me‘, bis zu 14 km/h schnell, 9 Minuten Flugzeit.“; Foto- und Videoqualität: „4K-Videos (30 fps), Fotos mit leichtem Bildrauschen.“; Technische Ausstattung: „Ultraschall, GPS, 397 Gramm schwer, optionale Fernsteuerung mit Smartphone-Halterung.“; Wertigkeit: „Kunststoffgehäuse, gut verarbeitet.“. „… Mangels Gimbal greift der Breeze auf eine elektronische Stabilisierung zurück und just diese geht zu Lasten der Auflösung. … Ist man preisbewusst und legt Wert auf ein ausgereiftes, sicheres Produkt, dann ist ganz bestimmt die Yuneec Breeze die erste Wahl.

Seit einem Jahr auf dem Markt, gibt es hier keine Kinderkrankheiten mehr und die Drohne macht exakt das, was sie machen soll: gut fliegen und viel Spaß. …“ „Die Yuneec Breeze 4K eignet sich hervorragend als Einsteigermodell für zukünftige Hobbypiloten. Der Flieger besitzt ein eigenes WLAN-Netz, in das man sich mit dem Handy einwählen muss. … Neulinge sollten mit der Steuerung vorsichtig hantieren. Die eingebaute 4K-Kamera schießt knackscharfe Bilder und dreht hochauflösende Videos.“

Steuerungsfunktionen (19,00%): „Nur App-Steuerung.“ (4,15); Flugeingenschaften (25,50%): „Für Anfänger geeignet.“ (3,006); Kamera (27,75%): „Scharfe Videos, Fotos okay.“ (2,58); Inbetriebnahme (11,25%): „Keine Anleitung, nur per App.“ (3,04); Technischen Leistungen (16,50%): „Kurze Flugzeit.“ (3,24). „Ohne Frage ist die Breeze 4k von Yuneec eine Drone to go, die viele Wünsche erfüllt. Zahlreiche Funktionen sind ausgereift und zu Ende gedacht. Bei der verbauten Technik gibt es auch keinen Anlass zu schlechter Kritik. Wenn sie sich noch feiner steuern ließe, das wäre wünschenswert.

Auch die Qualität des Fotosensors darf Yuneec gerne noch etwa anheben. …“ „Pro: Kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht sorgen für Mobilität; Gute Bild- und Videoqualität für eine solch kleine Drohne; Mit insgesamt fünf Flug-Modi funktionsreich ausgestattet; Steuerung über App gelungen. Kontra: Dank einer Akkuleistung von maximal zwölf Minuten recht kurzer Flugspaß.“  

Zur Startseite

Weitere Drohnen News

Drohnen Kauftipps

Welche Drohne kaufen?

Drohnen Forum

 

Information zu den Produktlinks:

„Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen“.